Angebot

Jean-Claude Boisset 2020er „Les Ursulines“ Bourgogne Pinot Noir AOC | Burgund

16,90  15,00 

Enthält 19% MwSt
(20,00  / 1 L)Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
Kategorien: , ,

Beschreibung

Der Pinot Noir funkelt in kräftigem Granatrot mit leichten Aufhellungen zum Rand im Glas.

Beim ersten Riechen zeigt der Wein feine Noten nach reifen Sauerkirschen und etwas gerösteten Kakaonibs – alles etwas an Mon Cheri erinnernd. Auch schwebt ein leichter, ätherischer Ton nach Champignons über dem Glas. Gibt man dem Wein etwas Zeit und Luft, wird die Aromatik noch um feine Noten nach Kiefernadeln, Minze und etwas Talkumpuder ergänzt.

Im Mund ist der Pinot schlank und elegant, mit feinkörnigem Tannin und einer animierenden Säure. Auch hier ist die Kombination von Kirsche und Schokolade dominant.

Der Abgang wird von der Säure schön in die Länge gezogen, und durchlebt noch einmal das ganze Aromenspektrum von saftiger Sauerkirsche über würzige Schokolade bis zu den Kiefernnadeln und Champignons. Ein sehr trinkfreudiger Pinot, der auch ein flexibler Speisenbegleiter ist.

Weingut

Jean-Claude Boisset | Burgund

1961 gründete Jean-Claude Boisset, im Alter von nur 18 Jahren sein gleichnamiges Weingut und Négociant in Nuits-St.-Georges. Das Weingut ist in einem ehemaligen Ursulinenkloster untergebracht.
Die Maxime für Boisset war es, authentische, gradlinige Burgunder zu erzeugen, die das Terroir klar widerspiegeln. Die Eingriffe im Keller sollten auf das absolut Nötigste reduziert werden.

In zweiter Generation übernahmen Nathalie & Jean-Charles Boisset das Weingut und übergaben die Leitung der Produktion an Grégory Patriat. Dieser führte die Philosophie des Gründers fort und produzierte Weine die schnell international bekannt wurden.

Die Partnerschaften mit anderen Winzern wurden ausgebaut und gefestigt, um bestmögliche Qualitäten aus den Weinbergen zu erhalten.

Im Jahre 1982 wurden die zwei Handelshäuser Charles Vienot und Thomas Bassot gekauft und damit die zwei größten Konkurrenten übernommen. Im Jahre 1985 ging das Unternehmen an die Börse und übernahm in der Folge zahlreiche Firmen und Weingüter. Jedoch wurde es im Jahre 2003 wieder zu 100% von der Familie Boisset übernommen. Heute ist es das größte Weinhandelshaus im Burgund und zählt auch zu den drei größten Wein- und Spirituosen-Unternehmen Frankreichs.

Das Herz der Maison Jean-Claude Boisset schlägt weiter im Weingut Les Ursulines, wo Geschichte, Erfahrung und Know-how der Familie konzentriert sind.

Fast genau 300 Jahre nach dem Bau des ersten Gebäudes von Les Ursulines im Jahr 1717 wurde das Weingut, komplett umgebaut und modernisiert.

Der Umbau erfolgte nach den Regeln des Goldenen Schnitts, inspiriert von Geobiologie und sakraler Architektur und orientiert am Lauf der Sonne und den Zyklen von Mond und Sternen, vereint der Umbau von „Les Ursulines“ kosmische und tellurische Energien. Dieser Ort ist von Erhabenheit und Demut durchdrungen und widmet sich der Herstellung von klassischen Burgunderweinen. Diese sollen die Erde mit dem Himmel und das unendlich Kleine mit dem unendlich Großen verbinden.
Es ist sowohl eine architektonische Meisterleistung mit seinem gewölbten Dach, das komplett bepflanzt ist und teilweise auf den alten Kellern ruht, als auch ein Denkmal für die Weine von Boisset.

 

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Inverkehrbringer

Jean-Claude Boisset | Les Ursulines 5, chemin des plateaux | 21700 Nuits Saint-Georges – Frankreich

Alkoholgehalt

13,0 % Vol.

Anbaugebiet
Empfohlene Trinktemperatur

15-17 °C

Geschmack
Jahrgang

2020

Inhalt
Lagerfähig

10 Jahre

Land
Weinart

Allergene

enthält Schwefel, kann Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.