Weingut Strehn 2020er „der Elefant im Porzellanladen“ Rosé

19,90 

Enthält 19% MwSt
(26,53  / 1 L)Alkoholgehalt 13,0 % Vol.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage
Kategorien: ,

Beschreibung

In funkelndem Lachsrosa mit kupfernen Reflexen präsentiert sich der Flagship-Rosé der Strehns im Glas.
In großen Burgundergläsern ausgeschenkt, ist die tiefgründige Aromatik direkt präsent. Fruchtige Noten nach Blutorangen, Rhabarber und Herzkirschen machen den Auftakt. Süßlich-würzig geht es weiter mit Düften nach Vanille, weißem Nougat, etwas Hibiskusblüte und feinem Rauch.
Am Gaumen seidig und geschmeidig, alles andere als ein „Elefant im Porzellanladen“, umhüllt er die Zunge mit cremigem Schmelz. Eine gut eingebunden Säure und leicht mineralische Akzente bringen einen schönen Spannungsbogen.
Auch der lange Abgang wird wieder von feinen Noten nach Blutorange, rauchiger Vanille und Hibiskus dominiert. Mit seinen Attributen lässt sich dieser „polternde Elefant“ hervorragend mit klassischen Herbstgerichten kombinieren.
Übrigens kommt der „rosa Dickhäuter“ unfiltriert und ganz ohne die Zugabe von Schwefel auf die Flasche.

Weingut

Weingut Strehn | Burgenland - Österreich

Das Weingut Strehn steht für pure, geradlinige und individuelle Weine. Ein Familienbetrieb im besten Sinn. Pia, Patrick, Andy und Mama Monika, die sich mit viel Weinkompetenz und Spaß am Miteinander ins Geschehen einbringen, bewirtschaften rund 45 Hektar Weingärten mit bis zu 60 Jahre alten Rebstöcken im Mittelburgenland, dem „Blaufränkischland“.

Pia, geboren 1983 in Oberpullendorf. Nach Studienabschluss und Erfahrungen als Angestellte fühlt sie sich rasch deplatziert und erkennt, wo sie ihre wirkliche Erfüllung finden wird: Beim Wein. Neben einem Job bei Wein & Co, absolviert sie berufsbegleitend ihr zweites Studium und macht den Master in „Internationalem Weinmarketing“ und die Weinakademie in Rust. Im Weingut ist sie Meisterin im Verkosten, außerdem sehr genuss- und kunstaffin. So trifft es sich wirklich gut, dass sie gern reist, denn eine ihrer größten Leidenschaften ist es, Wein zu exportieren.

Patrick, 1985 – genau, das Jahr des Weinskandals. Als Sandwich-Kind hat er außerdem den absoluten Jackpot geknackt. Nach der Weinbauschule endlich raus in die weite Welt. Doch irgendwann lässt er Australien und Kalifornien im Rückspiegel und kommt zurück ins Blaufränkischland. Er schließt seine Kellermeisterausbildung ab und verfolgt mit größter Genauigkeit und Konsequenz seine Mission: Puristische und straighte Weine, die ihre Region widerspiegeln.

Andy, 1989 in Eisenstadt geboren. Als jüngstes von 3 Kindern durfte er sehr unkompliziert bei Strehn-Oma aufwachsen. Andy liebt es als studierter Önologe der Universität für Bodenkultur nicht nur Wein zu machen, sondern auch zu trinken. Da er immer alles besser weiß – also wirklich „besser“ – wird er familienintern „das Lexikon“ genannt.

So unterschiedlich die Werdegänge und Kompetenzen jedes einzelnen sind, so einig sind sich alle, wenn es um die Dinge geht, die für die Arbeit mit dem Wein wirklich zählen: Nachhaltige Bewirtschaftung der Weingärten, die unterschiedliche Bearbeitung der verschiedenen Rebsorten und Lagen, Zurückhaltung im Keller, kontinuierliches Lernen und permanente Weiterentwicklung.

Nicht erst seitdem Mama Monika das Ruder an Tochter Pia abgegeben hat, haben die Strehns Önologisch die „rosarote Brille“ auf. Federführend durch Pia wurde die Produktion des klassischen Rotweingutes mehr und mehr auf Roséweine umgestellt. 60 Prozent der geernteten Trauben werden zu Roséwein verarbeitet. Die Palette umfasst sechs Produkte, vom leichten „Prickler“ bis zum, im Holzfass ausgebauten, Flaggschiff, dem „Elefant im Porzellanladen“.

Auch der nationalen und internationalen Fachpresse blieb die neue Ausrichtung des Weinguts nicht verborgen. So kürte die österreichische Fachzeitschrift Vinaria den 2019er „der Elefant im Porzellanladen“ zum Besten Rosé Österreichs und betitelte den 2020er als „herausragend, […] das ist ein Wein von internationaler Größe“.
Auch der Fallstaff kürt den 2018er Elefanten zum besten Rosé Österreichs und vergibt mit 92 Punkten an den 2019er und 92-94 Punkte an den 2020er Bestnoten.
Dies sah auch der Meininger-Verlag so und kürte den 2020er „Elefant im Porzellanladen“ 2021 zum besten Rosé Österreichs.
Das Genussmagazin „Gourmetwelten“ würdigt die starken Leistungen der Strehns beim Rosécup 2021 mit dem Preis zur „Kollektion des Jahres“ aus Österreich.

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Alkoholgehalt

13,0 % Vol.

Anbaugebiet
Empfohlene Trinktemperatur

10 – 12 °C

Geschmack
Inhalt
Inverkehrbringer

Weingut Familie Strehn GmbH | Weinbergweg 1 | A – 7301 Deutschkreutz – Österreich

Jahrgang

2020

Lagerfähig

5 Jahre

Restsüße

1,9 g/l

Säuregehalt

5,6 g/l

Weinart

Allergene

enthält Schwefel, kann Eiweiß, Gelatine und Milch enthalten.